Es ist soweit – Prag Marathon!

Am kommenden Sonntag ist es soweit: Ich werde beim Volkswagen Prague Marathon an den Start gehen und mich abermals der Herausforderung Marathon, 42,2 Kilometer, stellen.

Rückblende: Ende 2014 habe ich mir das Ziel gesteckt, einmal in meinem Leben einen Marathon unter 3:15 Stunden zu laufen. Als pensionierter Handballer und absoluter Quereinsteiger in den Laufsport ein ambitioniertes, aber dennoch machbares Ziel, so zumindest mein Gedanke damals.

Angriffslustig und voller Motivation ging ich in 2015 daran mein Ziel direkt schon beim Berlin-Marathon im September des gleichen Jahres anzugehen. Ich scheiterte damals am „Mann mit dem Hammer“ bei Kilometer 34. Die Kohlehydrat-Speicher waren leer, der Muskel total übersäuert. Ich schleppte mich ins Ziel, am Ende blieb die Uhr bei 3:27 stehen.

Im Ziel @ Berlin 2015

Von dieser „Niederlage“ ließ ich mich nicht entmutigen und beschloss im Jahr darauf, abermals in Berlin, die 3:15 anzugehen. Nun verlief die Vorbereitung darauf mehr schlecht als Recht. In 2016 standen andere Dinge im Vordergrund, sodass das Laufen nicht im Fokus meiner Aufmerksamkeit lag. So war Berlin 2016 kein Run auf meine eigene Bestzeit, sondern ein Lauf als Pacemaker für meinen guten Club-Kollegen Gregor. Eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte!

Gregor und ich in Berlin 2016

Nun ist 2017 und das Ziel DREIFÜNFZEHN habe ich noch immer nicht aus den Augen verloren. Diesmal war der Plan, es bei einem Frühjahrs-Marathon zu versuchen. Schnell war ein geeigneter Lauf gefunden: Prag! Eine Stadt, die ich bisher nicht kenne, so dass die „Arbeit“ mit etwas angenehmen, nämlich einer Sightseeing-Tour verbunden werden kann.

Die 808 ist besonders beautiful 😉

In der Rückschau war die Vorbereitung alles andere als optimal. Im Januar und Februar bin ich wegen Krankheit mehr oder minder ausgefallen. Zu dieser Zeit habe ich sogar mit dem Gedanken gespielt, den Prag-Marathon aus gesundheitlichen Gründen komplett aus dem Kalender zu streichen. Ich kämpfte mich irgendwie doch wieder ran. Als Resümee bleibt festzuhalten: mir fehlen am Ende die langen Läufe, die eigentlich zu einer Marathon-Vorbereitung gehören, wie Bud Spencer zu Terence Hill.

Vorbereitung auf Prag (Strava)

Guckt man sich meine Lauf-Auswertung so über die letzten Wochen hinweg an, fehlen mir neben den langen Läufen an sich die KM-Umfänge, um eine Zeit unter 3:15 anpeilen zu können. Nun treibt mich mein Ehrgeiz aber dazu, zumindest meine eigene persönliche Bestzeit schlagen zu wollen.

Genauer gesagt möchte ich eine Pace von 4:45 min/km angehen und so lange wie irgend möglich versuchen, diese zu halten. Es könnte durchaus sein, dass der „Mann mit dem Hammer“ mir erneut einen Strich durch die Rechnung macht. Wenn nicht, sollte ich ungefähr bei 3:20 – 3:25 landen und wäre damit mega glücklich!

Übrigens, wer nicht weiß, wer der „Mann mit dem Hammer“ ist, hier geht’s zum Wikipedia-Artikel dazu.

Mal gucken, wie lange ich die 4:45 halten kann 😉

Für die nötige Unterstützung vor Ort ist gesorgt: Mein Schatzi formerly known as „die bezaubernde Amelie“ wird mich auf der Tour nach Prag begleiten und vor allem am Marathon-Tag auf der Strecke anfeuern. Ein detaillierter Streckenplan mit ungefähren Durchgangszeiten und den dazugehörigen U-Bahn-Linien ist von ihr bereits erstellt worden 😘

Solltet ihr am kommenden Sonntag noch nicht all zu viele Termine in eurem Kalender haben, könnt ihr mir gerne Live folgen. Anscheinend wird das auf der offiziellen Webseite vom Prag-Marathon auch angeboten.

Live @ www.runczech.com

Der Gedanke, dass der ein oder andere von euch auf meine Durchgangszeiten guckt und darüber spekuliert wird, ob ich die 3:20 schaffe oder nicht schaffe, baut ordentlich Druck auf und unter Druck entstehen ja bekanntlich Diamanten 😉

Sonntag, 7. Mai 2017 ab 9 Uhr … Ich werde alles reinlegen, was ich habe!

URoP ist der geilste Club der Welt !!!

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.