Königin vom Bayerwald – 54 Kilometer / 2600 Höhenmeter – Nicole Jammer

Viele glauben nach 42,195 km wäre Schluss. Weit gefehlt!
Nur sehr wenige trauen sich an Ultraläufe. Körperliche Grenzen überschreiten, ohne zu wissen ob man wieder zur Normalität zurück kommt. Nicky wagte sich an das Abenteuer!

Erste Runners Ultra Frau!!!

Überhaupt haben erst Christian, Markus und Wolfgang den Titel eines Runners Ultraläufers.

54 Kilometer / 2600 Höhenmeter in einer Zeit von 10:40:14.
80 DNF von fast 500 Teilnehmer sprechen eindeutig für Nicky.
Herzlichen Glückwunsch!!

Die Königigin vom Bayerwald

Hier ihr Bericht von unserer Nicky:

Mein erster Ultra!

„Ich würd ja gerne mal einen Ultra laufen“, hab ich zu Uwe gesagt. Ein toller Traum, mein Traum!

Am 2. Juni 2018 haben wir das in Realität umgesetzt, wofür ich monatelang trainiert habe. Uwe hat mir das Training so genau auf mich und meinen Traum, mein Ziel, angepasst, dass ich immer besser wurde.

Was ich z. B. trainiert habe war, einfach immer weiter zu laufen. Bergauf, bergab, und wenn es hart wurde, nicht aufzuhören, sondern noch einen Anstieg dranzuhängen… manchmal hab ich es verflucht und mich gefragt, wie ich aus der Sache wieder raus komme…

aber der Tag kam dann war es soweit.

Um 8:00 stehen wir mit 450 Läufern, einer Blasmusikkapelle und wirklich viel Publikum am Start in Lam, zum #Utlw. Rund 55 km und 2750 Höhenmeter warten auf uns. Die Strecke sollte hart sein, sagte man… wir laufen los, erst sanft ansteigend, dann hoch aufs Eck.

Hier fiel unserer Nicole das Lachen noch leicht 😉

Erste Cut-off-Zeit, die ersten 10 km locker geschafft!!! Toll, wie viele Menschen dort oben uns bejubelt haben!!!! Der nächste Abschnitt war superheftig 15 km auf den großen Arber, die sich anfühlten wie 30 km. Essen nicht vergessen, mahnt Uwe, und versorgte mich mit Salztabletten. Ich schwitze ja sonst nie, heute schon 😬😬

Der Downhill runter zum See war richtig gut! Danach ging’s an einem total schönen Bachlauf entlang, echt toll! Und wieder rauf, zügig, Leute überholt in Richtung VP3, km 37, wo Sabine auf uns wartete.

Puh! Geschafft  also bis hier hin alles gut!

Es gab Essen, leckere Waffeln 😊, Käse. Weiter ging’s. Aber nicht lange. Kurz nach km 38 hat’s mich erwischt, Beine schwer, kann nicht mehr, dachte ich. Und reiße mir im nächsten Moment einen Zehnagel an einer Wurzel ab. Die Hokas haben gleich mit aufgegeben… Pflaster drauf, das muss halten! Uwe redet mit Engelszungen: schau, gleich hast du deinen ersten Marathon hinter dir!

Es ging dann auch , irgendwie, wieder weiter…. bei 42 km war das schon ein sau gutes Gefühl, Freudentanz aufgeführt 😊😊 noch 13. Bei km 45 sagte ich zu Uwe, er soll mal anhalten ich muss mal heulen. Ich war so überwältigend von mir selber das ich schon soweit geschafft habe und ich wusste das ich ankomme werde.

Und weiter geht’s, hoch zum Osser, letzte VP, an Seilen hoch, Mann, ist das steil!!! Wir sind oben! Ab hier geht’s nur Abbi, sagen die netten Leute an der VP. Wir freuen uns, das schaffen wir, nur noch ca. 8 km runter!

Eine der wenigen Passagen, in denen es bergab ging!

Wir dachten an sanfte Wiesen und den versprochenen „flowigen downhill“…. die Realität war irgendwie anders: 500 m bergab, dann wieder steil rauf. Felsen. Seile. Klettern!!!! Der sogenannte Holy Trail besteht aus Felsen und Gestein, so eng, dass man nicht weiß, wie man die Füße setzen soll…. aus den geplanten 60min runter wurden fast 2,5 Stunden….

„Oh Gott, hört das denn nie auf“, dachte ich nur noch… bis dann endlich der Zielort zu sehen und zu hören war! Das trug mich ins Ziel, die vielen Menschen, die in Lam am Weg standen und die Stimme aus dem Ziel, die immer näher kam…

Endlich auf dem roten Teppich, endlich da! Ich bin fix und fertig, aber ich bin im Ziel!!!!!

Ich bin einen Ultra gelaufen. Unser Zielbier war lecker und recht schnell konnte ich schon wieder darüber lachen, was mich eben noch fast zur Verzweiflung gebracht hatte!

Ein harter Ultra Trail, aber ich bin härter! Und ich hatte echt Dank Uwe eine gute Vorbereitung.

Überglücklich im Ziel: Unsere Nicole und ihr Trainer Uwe

5 Kommentare

  1. Nicole, du bist TOTAL IRRE!!!!!! Waaaaahnsinn!!! Ich ziehe meinen Hut vor dieser Leistung, Respekt! Du kannst mehr als nur stolz auf dich sein!

  2. Nicky, du hast im Vorfeld gepostet, dass du dich fragst, warum du das machst. Meine Antwort war, weil du es kannst!
    Das bleibt, egal, wo das Leben dich noch hinführt. Du bist Ultra !

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.