48 Stundenlauf in Brugg in der Schweiz

25. Oktober 2020by Gerhard Raithel3

Am 16.10.20020 – 18.10.2020 fand in Brugg die 1. Schweizer-Meisterschaft im 48 Stundenlauf statt. Unter den 50 gemeldeten Läufern aus 11 Nationen war auch ein “Grüner“.

Bei einem 48 Stundenlauf geht es darum in 48 Stunden so viele KM zu erreichen wie möglich. Meistens sind es Rundkurse zwischen ca. 1 km – 5 km.

Der asphaltierte Rundkurs hatte in Brugg 0,934 Km. Die Runden bieten insofern Abwechslung, als die Zelte für Eigenverpflegung und Materialdepot und der offizielle Verpflegungsposten auf der gegenüberliegenden Seite der Tribüne angeordnet sind. Auf diese Weise ist die Runde zweigeteilt und nicht ganz so monoton.

Viele fragen sich warum macht man so etwas. Verrücktheit, Grenzen austesten,Spaß am Laufen, Bewegungsdrang?Ich denke vonallem etwas.

Im Rennen kamen viele Gedanken in einem hoch. Durch die vielen Nachrichten der Runners und Freunden/Familie konnte ich sehr lange die dazugehörigen Motivationslöcher überwinden.
(nochmals unendlichen Dank an Alle und besonders an meine Frau Elke die mich während der 2 langen Tage betreute).

Im Rennen bekommt man nach erreichten 100 Km, 160 km, 200 km jeweils ein Fähnchen mit der dazugehörigen Kilometerzahl in die Hand gedrückt und läuft damit 1 Runde. Das Klatschen der Mitläufer und Zuschauer sorgt für weitere Motivation.

Das erste Fähnchen durfte ich in der ersten Nacht in Empfang nehmen. Am Abend vor der zweiten Nacht war nach 150,37 Km und stundenlangen Rückenschmerzen das Ende für mich erreicht. Dennoch bin ich dankbar für dieses Abenteuer und es reichte zum 27 Platz gesamt.

Danke auch an Moni K. und Karsten die mir Ihre Fahnen/Mütze usw. geliehen haben.

Sieger des Rennens wurde Florian Reus (Weltmeister 2016) mit 340 Km und danke an Florian für die aufmunterten Worte vor dem Start und das gemeinsame Foto.

In Brugg werden auch 6/12/24 Stundenläufe angeboten.

PS: wenn jemand Fragen zum Ultralaufen hat, kann er mich jederzeit anschreiben oder mich anrufen.

Gerhard Raithel

Gerhard Raithel

3 Kommentare

  • Christian Meise

    21. Dezember 2021 um 18:59

    Hallo Gerhard,

    Hut ab vor einer solchen Distanz! Sag doch bitte mal was zu folgenden Fragen:

    -> Wieviele Stunden warst du aktiv auf der Strecke?
    -> Wie lange waren die Laufintervalle?
    -> Wieviele Stunden hast du in den 48 Stunden geschlafen?
    -> Wie groß war bis zu diesem Lauf deine längste Non-Stop-Laufdistanz?

    Großen Respekt!

  • Gerhard Raithel
    Gerhard Raithel

    31. Dezember 2021 um 17:28

    Hallo Christian,

    Wieviele Stunden warst du aktiv auf der Strecke?
    Antwort: laut Uhr waren es ca. 39 Stunden.

    Wie lange waren die Laufintervalle?:
    Antwort: dies war komplett unterschiedlich immer wenn ich merkte, dass ich müde wurde habe ich eine Pause eingelegt.

    Wie viele Stunden hast du in den 48 Stunden geschlafen?
    Antwort: ich denke ca. 6-7 Stunden einzuschlafen war bei der Kälte nicht einfach und tiefes schlafen war es leider auch nicht.

    Wie groß war bis zu diesem Lauf deine längste Non-Stop-Laufdistanz?
    Antwort: ca. 150 km

    Wenn du noch Fragen hast melde Dich jederzeit oder wir laufen mal gemeinsam.

    Guten Rutsch Dir und Deinem Umfeld und bleibe gesund.
    Glg Gerhard&Elke

Einen Kommentar hinterlassen